Saison 21/22  >> Landesliga <<

SG Schozach-Bottwartal 2 - TSV Hardthausen  24:21 (15:14)

 

Am 09.10.21 galt es das erste Auswärtsspiel der Saison anzutreten. Zu Gast war man bei der 2. Mannschaft der SG Schozach-Bottwartal, welche dem TSV bereits bekannt war. Dementsprechend wusste man den Gegner zwar einzuschätzen, doch letztendlich sollte wieder mal das Harz am Spielball der viel größere Gegner sein.

 

Beim Aufwärmen schien es noch so, als würden die Mädels des TSV einigermaßen gut mit den ungewohnten Pässen und Würfen in nicht harzfreier Halle klarkommen. Der Wille war zumindest groß, sich dieses Mal nicht zu sehr davon beeinflussen zu lassen. Denn diese Herausforderung wird dem TSV auch weiterhin in den meisten Auswärtsspielen begegnen.

 

Der Start ins Spiel machte zunächst Hoffnung, denn der TSV netzte zuerst ein. Der weitere Spielverlauf war das ganze Spiel über recht ausgeglichen, legte die eine Mannschaft vor, legte die andere stets nach. In der 13. Minute schafften es die Mädels des TSV einen Vorsprung von 3 Toren auszubauen (5:8). Doch dabei sollte es nicht bleiben und die Probleme durch das Spielen mit Harz wurden zunehmend deutlicher. Immer öfter landete der Ball im Angriff des TSV im Aus und etliche Torchancen konnten nicht verwertet werden, weil der Ball einfach nicht dort landen wollte, wo man ihn eigentlich gesehen hatte. Diese Fehler wusste die SG auszunutzen und drehte innerhalb der nächsten 4 Minuten das Spiel zum 9:8. 
Der TSV ärgerte sich sehr über diese unnötig vergebenen Chancen, denn vor allem in der Abwehr hatte man den Gegner sehr gut im Griff. Zu loben sind an dieser Stelle die aus der gut agierenden Abwehr entstandenen Ballgewinne und die darauffolgenden Tempogegenstöße, welche man stets belohnte und souverän einnetzte. So lag man in der 21. Minute vorerst wieder mit 2 Toren vorne (10:12). Doch seitens des TSV konnte man immer noch nicht wirklich sicher mit dem Ball umgehen und es schlichen sich weiterhin Passfehler ein, die einen Halbzeitstand von 15:14 nach sich zogen und die Führung der SG bedeuteten.

 

Wie bereits im letzten Spiel war auch hier erneut der Sieg in greifbarer Nähe. Dementsprechend war die Ansprache in der Kabine sehr deutlich und mehr als motivierend. Hätte man nur die schön herausgespielten Torchancen und erkämpften Bälle in der Abwehr nicht so einfach weggeschmissen, wäre der Spielstand definitiv ein ganz anderer. Denn im Großen und Ganzen spielte der TSV durchaus souverän auf und dies machte Mut.

 

Mit dem Ziel vor Augen konnte man sich 8 Minuten nach Anpfiff der 2. Halbzeit mit dem 16:18 belohnen. Die SG nahm daraufhin eine Auszeit, welche ihre Wirkung zeigte, gleichte somit in der 41. Minute zum 18:18 aus und ging kurz darauf mit 19:18 in Führung. TSV-Trainer Daniel sah sich gezwungen, nun auch das Spiel mit einer Auszeit zu unterbrechen, sodass die Mädels kurz verschnaufen und sich besinnen konnten. Dies schien der richtige Zeitpunkt zu sein, denn in der 46. Minute gelang der Ausgleich zum 20:20. Doch das sollte es dann auch schon wieder gewesen sein und man konnte sich leider bis zum Schluss nicht besser an den klebrigen Spielball gewöhnen. So landete der Ball nur noch 1-mal im gegnerischen Tor, aber 4-mal im eigenen. In der 57. Minute stand das Endergebnis von 24:21 bereits fest und der TSV musste sich dem Harz und der SG Schozach-Bottwartal 2 geschlagen geben.

 

Die Niederlage ist schwer zu verkraften, da sie offensichtlich zu vermeiden war. Nichtsdestotrotz hatte der TSV im Positionsangriff schöne Torchancen herausgespielt, sich mit der 1. Welle wirklich einfach belohnt und in der Abwehr gekonnte Stärke bewiesen. Dies gilt es aus diesem Spiel mitzunehmen und zu sehen, dass man durchaus auch auswärts die Chance hat, Punkte zu holen und man weiterhin aus gutem Grund selbstbewusst auftreten kann.

 

Es spielten: Sarah Kuhn (TW), Ilka Brußke, Milena Schmid (1/1), Elena Epinger (2), Anja Löffler, Carolin Müller (1), Carolin Eberhardt, Nespilim Jenko (1), Lisa-Marie Grein (4/1), Franzisca Götz (5/2), Mareike Brecht, Jenny Glaser, Linda Herkert (7), Bianca Bayh.

TSV Hardthausen - HSG Kochertürn/Stein  21:23 (9:8)

 

Leidenschaft. Kampfgeist. Wille.

 

Am vergangenen Sonntag, den 03.10.2021 am Tag der Deutschen Einheit, hieß es für den TSV Hardthausen kein Ausruhen und Entspannen, sondern es stand ein Derbyspiel auf dem Plan. Es gibt auf der ganzen Welt viele Derbyspiele, aber heute hieß es in der heimischen Halle durch Leidenschaft, Kampfgeist und Wille als Derbysieger aus dem Spiel zu gehen. Das Ziel war klar und die Motivation trotz vieler angeschlagenen Spielerinnen groß. Kämpfen bis zum Schluss. Es würde kein einfaches Spiel werden, dass war jedem von Anfang an klar. Der TSV als Aufsteiger in die Landesliga und die HSG als Absteiger in die Landesliga war die HSG der klare Favorit der Partie.


Beim Warmmachen verletze sich Bianca Hoppe (TW), sodass sie nicht spielen konnte. Es war ab diesem Zeitpunkt noch klarer, dass die Damen des TSV als Team nochmal mehr kämpfen werden müssen, um auch diesen Nackenschlag zu kompensieren. Doch der Wille, die Leidenschaft und der Kampfgeist waren da und die Heimmannschaft startete gut in das Spiel. Die Abwehr stand und die HSG konnte nicht in ihr gewohntes Konterspiel kommen. Durch hohe Konzentration und den Rückhalt der Bank schaffte man es in der ersten Halbzeit mit einer 9:8 Führung in die Pause zu gehen.


In der Halbzeitansprache war deutlich gemacht worden, dass jetzt nicht nachlassen, sondern weiterkämpfen und vor allem an der starken Abwehrleistung weiter anknüpfen, angesagt war. Das Spiel wird nochmal an Härte in der zweiten Halbzeit gewinnen. Beide Mannschaften wollen die zwei Punkte!!!
Doch unsere Damen kamen schwer in das Spiel und die HSG nutzte dies, um in die Führung zu gehen, zwischenzeitlich sogar mit einem Vorsprung von fünf Toren. Doch dem TSV fehlte es nicht an Leidenschaft, Kampfgeist und Wille und man kämpfte sich kurz vor Schluss bis auf ein einziges Tor heran. Die Zuschauer*innen waren da, die Bank gab Rückhalt, dennoch mussten man sich am Ende mit einer zwei Tore Niederlage geschlagen geben.


Aber eins war klar, der TSV hat gezeigt, dass man ihn nicht einfach aus seiner Halle schießen kann, sondern die Mädels des TSV ́s völlig zurecht in die Landesliga aufgestiegen sind und heute über einen langen Zeitraum mithalten konnten.


Wir wünschen besonders Bianca und allen Angeschlagenen von Herzen gute Besserung und eine schnelle Genesung! Erholt euch gut. Allen Fans und Spielerinnen der Partie wünschen wir einen großartigen Start in die kommende Woche.

 

Es spielten: Ilka Brußke (1), Milena Schmid, Elena Epinger (3), Carolin Müller (1), Carolin Mezger, Nespilim Jenko (1), Lisa-Marie Grein (5/3), Franzisca Götz (5/3), Mareike Brecht (1), Bianca Bayh (1), Anja Löffler, Jenny Glaser, Linda Herkert (3), Sarah Kuhn (TW).

TSV Hardthausen - HB Ludwigsburg 2  16:14 (6:7)

 

Erstes Spiel - Erster Sieg

 

Am vergangenen Sonntag, den 26.09.2021 um 17.00 Uhr wurde nach einer mehr als einjährigen Spielpause das erste Landesligaspiel der Damen 1 des TSV Hardthausen in heimischer Halle angepfiffen. Dementsprechend hochmotiviert startete man in die Partie gegen die ebenso „frisch“ aufgestiegene Mannschaft der HB Ludwigsburg 2.
 

Das Ziel war klar: Bereits zu Beginn zeigen, dass der TSV in dieser Saison nicht zu unterschätzen ist. Vor allem in der Abwehr konnte dies in den ersten sieben Minuten direkt umgesetzt werden und durch 3 Treffer im Angriff eine 3:0 Führung herausgespielt werden. Erst in der 9. Minute schaffte es die HB Ludwigsburg 2 ihren ersten Treffer der Partie gegen die offene Abwehrformation des TSVs zu erzielen und holte innerhalb kürzester Zeit zum 3:3 Spielstand auf. Zunehmend hatten die Damen des TSV im Angriff mit der stabil stehenden Abwehrformation der Gäste zu kämpfen. Leichte Ballverluste durch Zuspielfehler vorne und eine trotzdem immer noch konsequent durchgreifende eigene Abwehr führten bis zur 26. Minute lediglich zu einem Spielstand von 5:5. Bis zur Halbzeitpause konnte das Ergebnis seitens der Gäste zu einer knappen Führung von 6:7 ausgebaut werden.

 

Dass dieser fast schon fußballähnliche und knappe Spielstand auf jeden Fall noch zu drehen ist und der TSV am ersten Heimspieltag ungern 2 Punkte aus der Halle geben möchte, wurde durch den erneuten Ausgleich zum 8:8 in der 36. Minute deutlich. Von da an gerieten die Hardthäuser Mädels in dieser umkämpften Partie nicht mehr in Rückstand, sondern konnten in der 53. Minute einen langersehnten und harterkämpften 2-Tore-Vorsprung herausspielen. Bis zum Ende des Spiels konnte diese Führung auch aufgrund der mangelnden Siebenmeterausbeute seitens der Gäste noch souverän zum 16:14 gehalten werden. An dieser Stelle sei noch zu erwähnen, dass das Spiel trotz intensive Abwehrarbeit und insgesamt 9 Zeitstrafen auf beiden Seiten durch konsequente Entscheidungen des Schiedsrichters über 60 Minuten einen fairen Spielverlauf mit sich brachte.

Neben den super Paraden unserer Torfrau trug die die grandiose Stimmung auf der Bank und den Rängen der Halle an diesem ersten Heimspiel der neuen Saison mit Sicherheit ebenfalls seinen Teil für diesen erfolgreichen Abend und für die ersten beiden Punkte in der Landesliga bei.

 

Ein ganz besonderer Dank für die Unterstützung geht raus an die Mannschaften des TSV Hardthausen Fußball, die an diesem Spieltag ebenfalls alle 6 Punkte zu Hause ergatterten – auch von uns herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Es spielten: Bianca Hoppe (TW), Ilka Brußke, Milena Schmid (2), Elena Epinger (3), Anja Löffler (1), Carolin Müller (1), Carolin Mezger, Nespilim Jenko (1), Lisa-Marie Grein (6/6), Franzisca Götz (1), Mareike Brecht, Jenny Glaser (1), Bianca Bayh.

Saison 19/20  >> Bezirksliga <<

TSV Hardthausen - TB Richen  19:16 (8:7)

 

Arbeitssieg in heimischer Halle

 

Am vergangenen Sonntag war der TB Richen in Hardthausen zu Gast. Von den zwei bisherigen Spielen war klar, dass dies kein Selbstläufer werden würde und die harte Abwehr der Gäste nicht unterschätzt werden sollte.

 

Das Spiel begann recht gut seitens der Hardthäuserinnen, sodass sie in den ersten Minuten mit 3:1 in Führung gehen konnten. Doch trotz guter Abwehrleistung war es nicht immer möglich, den Ball endgültig festzumachen und so konnte Richen nach langer Angriffszeit doch immer wieder den Ball ins Netz versenken und schnell zum 5:5 ausgleichen (14. Minute). Dem TSV gelang es nicht mehr sich abzusetzen und scheiterte, trotz schön herausgespielter Lücken, letztendlich mehrmals an der Richener Torhüterin, weshalb man mit einem niedrigen Halbzeitstand von 8:7 in die Kabinen ging.

 

Mehr Schnelligkeit und eine bessere Torchancenverwertung wurden vom Trainer in der Ansprache gefordert. Dies gelang zu Beginn der 2. Halbzeit sehr gut. Durch schnelles Umschalten und einem cleveren Angriffspiel konnte man sich zügig mit 3 Toren absetzen (11:8, 35. Minute). Die Abwehr stand nun konsequenter und im Angriff konnte man einige Torchancen erspielen und nutzen. Ein weiteres Absetzen war jedoch nicht möglich, da Richen immer wieder nachlegte (15:13 45.Minute, 18:14 55.Minute). Die Führung ließ sich der TSV jedoch nicht mehr nehmen und so trennte man sich mit 19:16 und weiteren 2 Punkten für die Hardthäuserinnen. 
 

Vielen Dank an unsere Fans für die lautstarke Unterstützung!

 

Es spielten: Janine Marmein (TW), Bianca Hoppe (TW), Milena Schmid (1/1), Elena Epinger (4), Carolin Müller (2), Ilka Brußke, Caroline Mezger, Nespilim Jenko (2), Lisa-Marie Grein (3/3), Franzisca Götz (3), Mareike Brecht, Linda Herkert (4), Bianca Bayh.

SG Schozach-Bottwartal 2 - TSV Hardthausen  33:24 (19:11)

 

Am vergangenen Sonntag trafen die Frauen 1 des TSV Hardthausen auf den Aufstiegskandidaten SG Schozach-Bottwartal 2 in Beilstein. Nachdem man das Hinspiel in heimischer Halle mit einer knappen Niederlage (20:23) verloren hatte, war jeder Spielerin bewusst, dass dies ein wichtiges, aber kein einfaches Spiel werden würde. Doch man nahm sich vor, das hart Trainierte der letzten Trainingswoche genauso auch im Spiel umzusetzen, um sich diesmal mit zwei Punkten belohnen zu können.

 

Leider konnte der TSV, wie auch bereits in den letzten Spielen, nur schwer ins Spiel finden. Somit nahm der Gegner sofort die Favoritenrolle des heißen Spiels ein und ging mit 4:9 in Führung (14. Spielminute). Daraufhin nahm Trainer Daniel Trutzenberger die erste Auszeit für den TSV Hardthausen. Die Ansage war klar und deutlich. Eine aggressivere Abwehr, bessere Absprachen und mehr Verrutschen, sollten die bestehenden Lücken des TSVs schließen. Leider mit wenig Erfolg, denn die Abwehr stand nicht viel besser (6:14 22. Spielminute). Im weiteren Spielverlauf konnte man sich zwar im Angriff mehrmals mit 7-Meter Toren belohnen, trotzdem gelang es den Hardthäuser Mädels nicht, den Vorsprung des Gegners zu verringern. Somit ging man mit einem Spielstand von 11:19 in die Halbzeit.

 

Für die nächsten 30 Minuten nahm man sich vor, durch eine konstantere Abwehr, es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. 


Die zweite Halbzeit startete dann etwas besser für den TSV. Hardthausen versuchte immer wieder an die SG Schozach-Bottwartal 2 heranzukommen. Doch der Abstand war zu hoch (17:25 44. Spielminute). Das intensive und schnelle Spiel hinterließ am Ende auch seine Spuren. Somit musste man sich leider mit einem Endstand von 24:33 geschlagen geben.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Fans, die den weiten Weg auf sich genommen haben, um uns bei diesem Spiel zu unterstützen.

 

Es spielten:
Bianca Hoppe (TW), Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (2), Milena Schmid (8/7), Elena Epinger (2), Claudia Kieweg, Carolin Müller, Caroline Mezger, Nespilim Jenko, Lisa-Marie Grein (6/2), Franzisca Götz (1), Solvej Seiler, Linda Herkert (3), Bianca Bayh (2).

HSG Kochertürn/Stein 2 - TSV Hardthausen  25:29 (12:14)

 

Dass der Gegner motiviert war nun in heimischer Halle alles zu geben, um sich in diesem Spiel von einer besseren Seite zu zeigen als im Hinspiel, war von Vornherein klar. Immerhin hatte die HSG vom vorherigen Wochenende einen Sieg im Rücken, der TSV dagegen musste die 2. durchaus vermeidbare Niederlage dieser Saison verdauen.
Desweiteren war den Hardthäuserinnen bewusst, dass man dieses Spiel keinesfalls so glorreich gewinnen würde wie das Hinspiel, tat man sich auswärts schon des Öfteren unnötig schwer. Und wenn das Ganze dann auch noch unter dem Titel eines Derbys läuft, trägt das natürlich zusätzlich seinen Teil dazu bei. Doch dass man sich an diesem Sonntag Abend so schwer tun würde, überraschte wohl alle vor Ort.

 

So startete das Spiel zugunsten der Gastgeber, diese netzten nämlich zuerst den Ball ein. Zwar konnte der TSV mit einem Treffer darauf antworten, doch die HSG ging nach 4 gespielten Minuten mit 3:1 in Führung. Kurz darauf schienen die Hardthäuserinnen zu realisieren, dass sie den Anfang verschlafen hatten und jetzt loslegen müssen, langsam aber sicher aufzuholen. Dennoch war es die HSG, die ihre Chance auf einen Sieg witterte, dies eine Zeit lang gut ausnutzte und bis zur 11. Minute (6:5) in Führung blieb. Erst mit dem 6:6 drehte sich das Spiel und der TSV behielt von nun an die Oberhand.
Nichtsdestotrotz war man im ganzen Spielverlauf in der Abwehr viel zu nachlässig. So ließ man den Gegner immer wieder zu nah ans Tor kommen, während man auf den Pfiff der Schiedsrichterin wartete und dem Gegner somit eine zu große Chance gab, trotz Kontakt Tore zu erzielen. Man schaffte es zwar rechtzeitig Körperkontakt und Widerstand aufzubauen, aber weniger den Ball zu stoppen und bis zum Pfiff konsequent zu sein.
Das ersehnte Absetzen auf Seiten des TSV wollte beziehungsweise konnte so einfach nicht gelingen und die HSG erzielte erneute Ausgleichstreffer über das 8:8 und 10:10. In der 23. Minute ging man dann mit 10:11 in Führung und diese sollte nun bis zum Halbzeitpfiff zumindest auf Seiten des TSV bleiben. Mit dem 12:14 und einem leichten Kopfschütteln ging es in die Kabine.

 

Nun gab es nur zwei Möglichkeiten, entweder zeigt man sich weiterhin von keiner guten Seite und lässt dieses Derby unnötig spannend werden oder man kehrt zu gewohnter Leistung zurück und legt diese schwerfällige Spielweise ab. Natürlich waren alle einer Meinung und man nahm sich vor dies gemeinsam umzusetzen.

 

Doch das war leichter gesagt als getan und man fand in der zweiten Halbzeit auch nicht wirklich besser ins Spiel. Schon nach knapp 2 Minuten erzielte die HSG wieder den Ausgleich zum 14:14. Es wollte nicht richtig rund laufen und der Knoten wollte einfach nicht platzen. Zwar konnte der TSV in der 32. Minute direkt wieder einnetzen, aber auch darauf antwortete der Gegner wieder mit dem 15:15 (35. Minute). Doch immerhin sollte das der letzte Ausgleich durch die HSG für dieses Spiel gewesen sein. In den nächsten 3 Minuten brachte der TSV den Ball 4 Mal im Tor unter (15:19) und ein kleiner Lichtblick tat sich auf. Im weiteren Verlauf des Spiels schaffte es der Gegner auch nicht mehr näher als auf 3 Tore heranzukommen. Zehn Minuten später (48. Minute) konnte sich der TSV dann erstmals deutlich mit 6 Toren absetzen (20:26). 
In der 55. Minute verkürzte die HSG diesen Vorsprung zwar nochmals um 3 Tore (24:27), doch der TSV ließ sich nicht mehr verunsichern und sicherte sich zwei weitere Punkte mit einem 25:29.

 

Bei 29 erzielten Toren kann man wirklich nicht meckern, allerdings 25 Tore zu bekommen sind das entscheidende Problem. Dass dieses Derby so unnötig spannend verlief und relativ knapp ausging, hätte der TSV mit seiner alt gewohnten Leistung einer sicher agierenden Abwehr ganz klar vermeiden können. Nun muss man diese Nachlässigkeit einfach bis zum nächsten Spiel ablegen, wofür man aber bis zum 01.03 genug Zeit haben wird. Dann wird man sicher bestens vorbereitet sein, um gegen die SG Schozach-Bottwartal 2 deutlich anders aufzutreten. Denn das Hinspiel fordert definitiv eine Wiedergutmachung und wir hoffen ihr unterstützt uns auch dabei wieder so toll und lautstark.

 

Es spielten:
Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Bianca Bayh (1), Ilka Brußke (1), Milena Schmid (5/4), Elena Epinger (2), Linda Herkert (3), Carolin Müller (4), Franzisca Götz (4), Carolin Mezger, Nespilim Jenko (3), Lisa-Marie Grein (3/2), Mareike Brecht (3). 

SV Heilbronn - TSV Hardthausen  24:21 (15:6)

 

Am Samstag, den 01.02.2020, machte sich der TSV Hardthausen auf den Weg zum aktuellen Tabellenführer nach Heilbronn. Aufgrund der Grippewelle und sonstigen Umständen, konnte man sich in der Woche nur suboptimal auf das Spiel vorbereiten. Dies sollte aber keine Ausrede dafür sein, was sich in der ersten Halbzeit abspielte.
 

Pünktlich um 20 Uhr pfiff der Unparteiische Marco Kohler das Spiel an. In den ersten Minuten war der TSV völlig von der Rolle, die Abwehr stand nicht wie gewohnt und der SV Heilbronn kam zu sehr leichten Toren. Im Angriff vergab man viele Chancen, so stand es schon nach 5 Minuten 4:0 und der TSV war gezwungen früh die erste Auszeit zu nehmen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit änderte sich leider wenig. Was zusätzlich erschwerend hinzukam, waren die teilweise nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Unparteiischen. So musste man mit einem 9 Tore Rückstand in die Halbzeit gehen.

 

In der Halbzeitpause wurde angesprochen, dass man sich absolut unter Wert verkauft, man sich auf seine Stärken, wie eine stabile Abwehr, die starke 2. Welle und das inteligente Angriffspiel, besinnen soll.

 

Man musste zwar direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit ein weiteres Gegentor hinnehmen, allerdings stand nun die Abwehr stabiler und dem SV Heilbronn wurde es nicht mehr so leicht gemacht einfache Tore zu erzielen. In dieser Phase schaffte man es leider noch nicht, sich für die gute Abwehrarbeit zu belohnen und scheiterte öfters an der gegnerischen Torhüterin.
Ab der 49. Minute, beim Stand von 20:13, schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und man zeigte den Handball, der den TSV Hardthausen in dieser Runde so stark machte. 
Aus der stabilen Abwehr wurde der Ball über die 2. Welle nach vorne getragen, was schnelle und einfache Tore zur Folge hatte. Im Positionsangriff wurden Lösungen gefunden, um die Abwehr des SV Heilbronn zu Fehlern zu zwingen und so weitere Tore zu erzielen.
Leider waren die 11 Minuten zu kurz, um das Spiel noch zu drehen und so endete dieses mit 24:21.

 

Rückblickend ist zu sagen, dass man sich trotz der Niederlage vor keiner Mannschaft verstecken muss und jeden Gegner der Liga schlagen kann, wenn man sein eigenes Spiel durchzieht.
Nun steht man mit 22:4 Punkten, aufgrund von weniger Spielen, auf Tabellenplatz 3 und hat alles selber in der Hand, um am Ende der Saison einen Platz unter den besten 2 Mannschaften der Bezirksliga einzunehmen und um das definierte Ziel Aufstieg in die Landesliga zu verwirklichen. 

 

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern, die uns lautstark bei diesem Spiel, wie auch schon die ganze Saison über, unterstützt haben.

 

Es spielten:
Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Bianca Bayh (2), Solvej Seiler (4/1), Ilka Brußke (2), Milena Schmid (5/4), Elena Epinger, Linda Herkert (3/1), Carolin Müller, Franzisca Götz, Carolin Mezger, Nespilim Jenko (5), Mareike Brecht.

TSV Hardthausen - SG Gundelsheim  23:13 (11:6) 


Sieg trotz schlechter Chancenverwertung!
 
Letzten Sonntag empfing der TSV die SG Gundelsheim in heimischer Halle. Das Hinspiel ist den Mädels des TSV Hardthausen noch gut im Gedächtnis geblieben. Allen Spielerinnen war bewusst, dass dies keine einfache Partie wird.

 

Entsprechend konzentriert und motiviert startete Hardthausen in die Partie und setzte sich gleich nach fünf Spielminuten mit 4:0 Toren ab. Die Abwehr agierte stets konzentriert und ermöglichte den Spielerinnen des SG Gundelsheim kaum eine Chance zum Torabschluss. Das einzige Manko an diesem Sonntagnachmittag beim TSV Hardthausen war die Chancenverwertung. Reihenweise schossen die Mädels die gegnerische Torhüterin ab, so dass der TSV lediglich mit einem 5-Tore-Vorsprung, bei einem Stand von 11:6, in die Pause ging.
 
Auch in der zweiten Hälfte der Partie ging es genauso weiter. Immer wieder fand der TSV die Lücken in der Abwehr, scheiterte jedoch oft an der gegnerischen Torhüterin. Das gleiche Spiel beim Siebenmeterpunkt. Von insgesamt elf Siebenmetern wurden lediglich fünf Würfe sicher verwandelt. Die Defensive des TSV stand jedoch kompakt und sicher. Dadurch konnten sich den gegnerischen Spielerinnen der SG Gundelsheim kaum Torchancen erarbeiten. Und falls doch, parierte die Torhüterin Bianca Hoppe die Torschüsse. Außerdem parierte Bianca Hoppe unter anderen vier Siebenmeter der SG Gundelsheim und gab ihrer Mannschaft dadurch den nötigen sicheren Rückhalt. Durch die schlechte Chancenverwertung plätscherte das Spiel von einem Zwischenstand von 17:11 weiter bis zum Endstand von 23:13.
 
Am kommenden Samstag ist der TSV Hardthausen beim Spitzenspiel gegen den SV Heilbronn zur Prime-Time um 20 Uhr in der Sporthalle Ost in Heilbronn-Sontheim zu Gast. Wir freuen uns über Eure lautstarke Unterstützung!

 

Es spielten: 
Bianca Hoppe (TW), Janine Marmein (TW), Ilka Brußke, Milena Schmid (4/2), Elena Epinger (2), Carolin Müller (2), Caroline Mezger, Nespilim Jenko (2), Lisa-Marie Grein (8/3), Franzisca Götz (3), Mareike Brecht (1), Solvej Sailer (1), Linda Herkert, Bianca Bayh.

TSV Hardthausen - TV Flein 2  33:19 (14:7)

 

Innerhalb von 3 Wochen traf man am Sonntag, den 12.01.2020, das zweite Mal auf die zweite Garde des TV Flein. Vor eigenem Publikum wollte man dem Gegner das eigene Spiel so schnell wie möglich aufzwingen, um es somit nicht wieder unnötig spannend zu machen.


Die ersten zwei Tore der Partie erzielten jedoch die Mädels aus Flein. Im Angriff stimmte es auf Seiten des Gastgebers noch nicht so richtig und es dauerte bis zur 8. Spielminute bis man zum 3:3 ausglich. Ab diesem Zeitpunkt lief es im Angriff besser und auch unsere Torhüterin bot uns den nötigen Rückhalt, indem sie unteranderem 3 Siebenmeter vereitelte, sodass man sich bis zur Pause ein Polster von sieben Toren erspielen konnte und mit einem Stand von 14:7 die Seiten wechselte.


Nach der Halbzeit startete man mit einer ungewohnten Formation ins Spiel, die über ihr Tempospiel den Vorsprung weiter ausbauen sollte. In der 37. Minute bei einem Stand von 19:11 stellte Hardthausen die Abwehr um und agierte ab diesem Zeitpunkt im Angriff mit einem zweiten Kreisspieler. Leider ohne Erfolg. Flein konnte den Abstand auf 4 Tore verkürzen und Daniel Trutzenberger sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen.

Die Auszeit schien Früchte zu tragen und die Mädels des TSV legten einen 8:0 Lauf hin und bauten ihren Vorsprung auf 12 Tore aus (53. Spielminute/28:16). In dieser Phase wurden den Zuschauern tolle Einzelaktionen, sowie auch ein schönes Zusammenspiel geboten.

Auch in den letzten Spielminuten wurde nicht nachgelassen und man fuhr einen deutlichen und verdienten Heimsieg ein.

Das Spiel endete mit 33:19.

 

Es spielten:

Bianca Hoppe (TW), Ilka Brußke (2), Milena Schmid (1), Elena Epinger (4), Carolin Müller (1), Caroline Mezger (1), Nespilim Jenko (3), Lisa-Marie Grein (6/3), Franzisca Götz (3), Mareike Brecht (1), Linda Herkert (8), Bianca Bayh (3).

Pokal 3.Runde: TSV Hardthausen - TB Richen  31:22 (18:9)

 

Gelungener Abschied zum Jahresende

 

Am vierten Advent hatte der TSV Hardthausen den TB Richen zur dritten Runde des Bezirkspokals in der BuBaH in Gochsen zu Gast. Beiden Mannschaften ging es um den Einzug ins FINAL FOUR des Bezirkspokals.

 

Nachdem das Rundenspiel vom Vortag unseren Mädels noch schwer in den Knochen lag, konnte der Spielstand nach den bekannten ersten fünf Minuten von 3:3 zu einer 6-Tore-Führung auf 10:4 (17. Spielminute) ausgebaut werden. Durch schnelle Aktionen, gute Abwehrleistung und super Torhüterparaden konnten im weiteren Spielverlauf einfache und schnelle Tore im Angriff erzielt und die Führung souverän ausgebaut werden. Mit einem Spielstand von 18:9 konnte der TSV somit zufrieden in die Halbzeit gehen.

 

Dies sollte dann jedoch die höchste Tordifferenz bleiben, denn in der zweiten Halbzeit zeigten die Hardthäuserinnen, dass die Kraft, vor allem in der Abwehr, aufgrund des Spiels am Vortag nicht mehr zu 100% abrufbar ist. 
Spaß am Spiel ermöglichte den Mädels jedoch die Führung mit neun Toren nicht mehr aus der Hand zu geben, sodass sich der TSV Hardthausen mit einem Sieg von 31:22 den Einzug ins FINAL FOUR sichern und in die wohlverdiente zweiwöchige Winterpause verabschieden konnte.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei allen Zuschauern & Fans für Eure Unterstützung und hoffen dass Ihr auch im neuen Jahr wieder dabei seid

 

Es spielten:
Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (2), Elena Epinger (2), Carolin Müller (4), Caroline Mezger (2), Nespilim Jenko (4), Lisa-Marie Grein (5/5), Solvej Seiler, Franzisca Götz (3/1), Mareike Brecht (2), Linda Herkert (7), Bianca Bayh.

TV Flein 2 - TSV Hardthausen  20:26 (11:12)

 

Arbeitssieg vor Weihnachten

 

Am 21.12.2019 fuhren die Hardthäusner Damen zu einer für sie ungewöhnlichen Uhrzeit nach Flein. Um 14 Uhr fand für beide Mannschaften das letzte Spiel der laufenden Saison vor Weihnachten statt.
Die Mädels aus Hardthausen wussten, dass dies ein schweres Spiel wird. Der Aufsteiger aus Flein war sehr motiviert, auch hatten die Hardthäusnerinnen das Pokalspiel am nächsten Tag im Kopf.
Das Spiel begann vielversprechend mit 2 Toren in den ersten zwei Minuten für die angereisten Hardthäusnerinnen. Wie erwartet schlug sich Flein tapfer und ging in der 18. Minute mit 8:6 Toren in Führung. Durch viele Fehlwürfe und Konzentrationsschwierigkeiten von Hardthausen und einem starken Willen der Fleiner Mädels ging man mit einem Spielstand von 11:12 für Hardthausen in die Halbzeitpause.


Durch eine klare Ansage von Trainer Daniel Trutzenberger rissen sich unsere Mädels zusammen und wurden konzentrierter. Durch konsequente Abschlüsse seitens Hardthausens wurden die Fleiner Mädels unsicher. Dies trug dazu bei, dass die Gastgeberinnen ab der 50. Minute kein Tor mehr warfen und Hardthausen sich absetzen konnte.


Unsere Damen gewannen verdient mit 20:26 und konnten sich nun mental auf das Pokalspiel gegen Richen am nächsten Tag vorbereiten. 

 

Es spielten:

Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (4), Elena Epinger (8), Claudia Kieweg (2), Carolin Müller (1), Caroline Mezger (1), Nespilim Jenko (1), Lisa-Marie Grein (5), Franzisca Götz (2), Mareike Brecht, Solvej Seiler, Linda Herkert (2), Bianca Bayh.

TSV Hardthausen - TSV Buchen  24:16 (12:7)
 
Arbeitssieg nach Stolperstart!

 

Am vergangenen Sonntag waren die Mädels des TSV Buchen zu Gast bei der 1. Damenmannschaft des TSV Hardthausen. Bereits vor dem Spielbeginn war die Traineransage klar, dass wir das Spiel nicht auf die leichter Schulter nehmen sollten und von Beginn an konzentriert arbeiten müssen, um gut in die Partie starten zu können.

 

Leider war der Start des Spiels von Seiten der Hardthäuserinnen sehr holprig und man fand nur schlecht in das Spiel hinein.
Der Kampfgeist der Gegnerinnen war von der ersten Spielminute spürbar und die Damen des TSV Buchen konnten sich nach nicht mal 2 Spielminuten mit 2 Toren absetzen. Im Angriff wollte in den ersten Spielminuten einfach nichts gelingen, auch die 7-Meter-Chancen ließ man in diesem Spiel leider zu oft liegen. Die Hardthäuserinnen konnten nicht an ihrer guten Quote der letzten Spiele anknüpfen. Erst in der 24. Spielminute führte der TSV Hardthausen zum ersten Mal.
Im weiteren Spielverlauf kamen die Frauen des TSV Hardthausen besser ins Spiel und mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen konnte mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause gegangen werden. Der Zwischenstand betrug 12:7.


In der Halbzeit stand fest, man müsse den Abstand weiter ausbauen und die klaren Chancen vor dem Tor der Gegnerinnen besser verwerten. Mit klarem Entschluss dieses Spiel zu gewinnen kamen die Hardthäuserinnen aus der Kabine.


Am Ende hat sich gezeigt, dass es ein klarer Arbeitssieg des TSV Hardthausen war, bei diesem phasenweise gut gespielt wurde, zwischendurch war jedoch die Chancenauswertung und die 7-Meter-Verwertung schlicht miserabel. Aus diesem Anlass heraus muss nächste Woche noch einmal gut und sehr konzentriert trainiert werden, um die letzten beiden Spiele des Jahres siegreich zu gestalten.

Der TSV Hardthausen trennte sich mit einem 24:16 vom TSV Buchen.

 

Ein großer Dank geht wieder an alle Fans, die uns zahlreich und lautstark unterstützt haben. Ohne euch wäre alles um einiges schwieriger.


Es spielten:

Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (3), Milena Schmid (4/1), Elena Epinger (3), Carolin Müller (1), Carolin Mezger, Lisa-Marie Grein (1/1), Franziska Götz (3/1), Mareike Brecht (2), Linda Herkert (6/1), Bianca Bayh (1).

TSV Weinsberg - TSV Hardthausen  21:25  (9:12)
 
Durch kämpferisch starke Leistung zwei weitere Punkte gesichert
 
Am vergangenen Sonntag waren die Mädels aus der 1. Damenmannschaft des TSV Hardthausen zu Gast beim Aufsteiger in Weinsberg. Bereits vor Spielbeginn war klar, dass dies kein Selbstläufer werden würde, da man in der Vergangenheit bereits den Kampfgeist der Gastgeberinnen zu spüren bekommen hatte.
 
Diesen Kampfgeist stellten die Gastgeberinnen bereits zu Beginn des Spiels unter Beweis. Durch starke 1:1-Aktionen der Rückraumspielerinnen konnten sich die Weinsbergerinnen innerhalb der ersten 4 Minuten mit 3:0 absetzen. Der Abwehr des TSV gelang es einfach nicht den nötigen Zugriff zu bekommen, sodass auch bereits nach 7 Spielminuten alle drei gelben Karten vergeben waren. Auch im Angriff wollte in den ersten Spielminuten einfach nichts gelingen. Den Mädels aus Weinsberg gelang es ein ums andere Mal das schnelle Anspiel der Hardthäuserinnen zu unterbinden. Zudem schaffte man es in diesem Spiel auch nicht an die starke 7-Meter-Quote der letzten Spiele anzuknüpfen. Erst in der 7. Spielminute konnte das erste Tor des TSV über die Rechtsaußenposition erzielt werden und die Mädels kamen endlich besser ins Spiel. Durch einen 3-Tore-Lauf konnte man in der 10. Minute zum 3:3 ausgleichen. Doch die Gastgeberinnen schienen dadurch unbeeindruckt. Ein ums andere Mal setzten sich die zweikampfstarken Rückraumspielerinnen selbst durch oder netzten über Anspiele an die Kreisläuferin ein. Doch auch den Hardthäuserinnen gelang es zunehmend besser die defensive Abwehr der Weinsberginnen in Bewegung zu bringen, sodass sich die nötigen Lücken für Rückraum und Außen ergaben. Dadurch konnte man nach einem zwischenzeitlichen Kopf-an-Kopf-Rennen dann doch mit einem 3-Tore-Vorsprung und einem Zwischenstand von 9:12 in die Halbzeitpause gehen.
 
Auch in der zweiten Hälfte gelang es den Mädels aus Hardthausen zunächst nur sehr mühsam den Vorsprung aus der ersten Hälfte weiter auszubauen. Durch einige schnelle Kontertore konnte man sich schließlich auf ein 12:17 (39. Minute) absetzen. Aber die Weinsbergerinnen kämpften weiter und gaben das Spiel nie ganz aus der Hand, sodass es in der 46. Minute wieder enger wurde (17:20). Das nahm Trainer Daniel Trutzenberger zum Anlass, um seine 3-2-1-Abwehr auf eine defensivere 6-0-Formation umzustellen. Doch auch dadurch ließen sich die Gastgeberinnen nicht verunsichern. Bei einem Spielstand von 18:22 in der 55. Spielminute machten die Gastgeberinnen mit einer offenen Manndeckung noch einen letzten Versuch das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Doch den Mädels aus Hardthausen gelang es die sich dadurch bietenden Räume effektiv zu nutzen, sodass man das hart umkämpfte Spiel letztendlich souverän mit 21:25 für sich entscheiden konnte.
 
Durch diesen Arbeitssieg wandern zwei weitere wichtige Punkte im Aufstiegskampf auf das Konto des TSV Hardthausen. Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für die Unterstützung.

An die starke Leistung der letzten Spiele wollen die Mädels auch am kommenden Sonntag anknüpfen.
 
Es spielten:

Bianca Hoppe (TW), Milena Schmid (5/3), Linda Herkert (5), Elena Epinger (2), Carolin Mezger (1), Nespilim Jenko (3), Carolin Müller (1), Lisa-Marie Grein (3), Franzisca Götz (2), Bianca Bayh (1), Ilka Brußke (2).

TSV Hardthausen - HSG Taubertal  31:19 (14:12)


Deutlicher Sieg gegen die HSG Taubertal


Am vergangenen Sonntag war die HSG Taubertal zu Gast beim TSV. Man wusste, dass man die HSG nicht unterschätzten durfte und wollte die zwei Punkte unbedingt auf dem eigenen Konto gutschreiben.
 
Das Spiel startete sehr gut und Hardthausen konnte sich durch einen schnellen Handball und eine stabile Abwehr bis zur neunten Minute schon mit 8:2 absetzen. Dies sollte auch erstmal so weiter gehen und so stand in der 15. Minute 11:3 auf der Anzeigetafel. Danach lief es alles andere als gut für den TSV, durch Unstimmigkeiten in der Abwehr und fehlende Cleverness im Angriff, lud man die HSG ein nachzuziehen und den Abstand zu verkürzen. Dies taten die Mädels aus Taubertal auch und so schmolz der herausgespielte Vorsprung nur so dahin, sodass man mit einem Stand von 14:12 in die Kabine ging.


In der zweiten Halbzeit wollte man noch einmal so starten wie am Anfang der Partie und durch gute Abwehrarbeit und schnellen Handball, den Abstand wieder vergrößern.
Dies gelang den Damen vom TSV auch und so stand es bereits in der 34. Minute 18:12.
Diesen Vorsprung konnten die Mädels immer weiter ausbauen, 39. Minute 21:13, 45. Minute 26:16, sodass nach 60 Minuten 31:19 auf der Anzeigetafel stand und Hardthausen die gewünschten zwei Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnte.


Für die kommenden Spiele gilt, mehr Konstanz über die 60 Minuten zu zeigen, da einem diese Unkonzentriertheiten sonst den ein oder anderen Sieg kosten können.

 

Vielen Dank an unsere Fans für die zahlreiche Unterstützung!

 

Es spielten:
Bianca Hoppe (TW), Ilka Brußke (3), Milena Schmid (1), Elena Epinger (4), Carolin Müller (3), Carolin Mezger (3), Nespilim Jenko (5), Lisa-Marie Grein (7/5), Franzisca Götz, Mareike Brecht, Linda Herkert (4), Bianca Bayh (1).

TV Mosbach - TSV Hardthausen  21:30 (10:18)
 
Klarer Auswärtssieg beim TV Mosbach
 
Am Samstag Abend ging die Reise zum Tabellenletzten nach Mosbach. Da man letztes Jahr die Punkte dort ließ, sollte das dieses Mal anders werden.
 
Im Vergleich zum letzten Wochenende gelang der Start in Mosbach besser. Es wurde blitzschnell nach vorne gespielt und die klaren Chancen sicher verwandelt. So stand es nach 10 Minuten 3:7.
Die Gastgeberinnen ihrerseits brauchten lange, bis sie zum Abschluss kamen, so dass häufig Zeitspiel angezeigt wurde. Dies lag sicherlich auch an der guten Abwehr des TSV Hardthausen, die wenig Möglichkeiten zuließ. Torfrau Bianca Hoppe tat ihr Übriges dazu und hielt unter anderem drei 7-Meter. So konnte man den Vorsprung bis zur Halbzeit zum 10:18 ausbauen.
 
Nach der Halbzeit gelang dem TSV Hardthausen wieder ein Blitzstart. In den ersten vier Minuten konnten 4 Tore erzielt werden (10:22). Danach kam ein kleiner Einbruch. Die Konzentration ließ nach und Hardthausen tat sich im Angriffsspiel schwer. Auch die Abwehr stand nicht mehr optimal. Das gab den Gastgeberinnen die Möglichkeit bis zur 42 Minute auf 15:22 zu verkürzen.
Nach einer Auszeit in der die klare Devise ausgegeben wurde, sich wieder zu konzentrieren, gelang es dem TSV Hardthausen sich einen 10-Tore-Vorsprung zu erarbeiten (18:28).
Diesen konnte man fast bis zum Schlusspfiff halten (21:30).
 
Fazit: Es war ein Arbeitssieg des TSV Hardthausen. Phasenweise wurde gut gespielt, zwischendurch ließ allerdings die Konzentration nach, was bei einer so deutlichen Führung vermutlich nicht zu vermeiden ist. Hauptsache sind die 2 Punkte, die man aus Mosbach mitnehmen konnte. Erwähnenswert ist noch die 7-Meter-Quote von Lisa-Marie Grein, die alle neun 7-Meter verwandelte.
 
Es spielten:
Bianca Hoppe (TW), Ilka Brußke (2), Milena Schmid, Elena Epinger (4), Carolin Müller, Carolin Mezger, Nespilim Jenko (4), Lisa-Marie Grein (10/9), Franzisca Götz (2), Mareike Brecht (2), Linda Herkert (5), Bianca Bayh (1).

TSV Hardthausen - SG Degmarn-Oedheim  27:19 (14:10)

 

Derbysieger, Derbysieger – Hey, Hey!

 

Mit viel Wille und Kampfgeist entscheiden die Hardthausener Damen das Derby gegen die SG Degmarn-Oedheim deutlich für sich!


Die Ansage in der Kabine war klar. Die Punkte sollten an diesem Wochenende in der eigenen Halle bleiben.

Nach einer euphorischen Ansprache in der Kabine startete der TSV mit dem Anwurf in die Partie. Anders als in den vergangenen Partien gelang den Damen des TSV kein Blitzstart. Den Gegnerinnen gelang es immer wieder mit einer schnellen 2. Welle, die noch nicht sicher stehende Deckung zu überspielen und den Ball einzunetzen.
Der erstmalige Führungstreffer für die Damen des TSV fiel erst in der 13. Spielminute – dies sollte auch der letzte „Führungstreffer“ sein, da die Damen des TSV ab diesem Zeitpunkt die Führung nicht mehr aus der Hand gaben. Bis zur 26. Spielminute beim Spielstand von 12:10 gelang es dem TSV noch nicht sich abzusetzen. Das 10. Tor der Gäste war dann auch das letzte bis zum Halbzeitpfiff. Die Abwehr der Hausherrinnen lief nun auf Hochtouren. Um jeden Ball wurde gekämpft und man stand als Einheit auf dem Platz.

Nach 2 weiteren Treffern ging es beim Stand von 14:10 in die Kabine.


In der Kabine war der Wille, dieses Derby für sich zu entscheiden, fast mit den Händen zu greifen – man wollte genau da weitermachen wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hatte, OHNE nachzulassen.

 

Je weiter die 2. Hälfte der Partie voranschritt, desto mehr Härte war auf dem Feld spürbar. Auch die Stimmung auf der Tribüne ließ keinen Zweifel daran, dass dieses Spiel ein Derby war, in dem auch nur der kleinste Einbruch einen die Punkte kosten konnte. Jedoch kämpften die Hausherrinnen weiter. In der Abwehr war sich niemand auch nur einen Schritt zu schade. Die Bank bejubelte jede gelungene Aktion, ob beim erkämpfen des Balles in der Abwehr oder beim einnetzen des Balles im gegnerischen Tor.
Der TSV konnte die Führung Schritt für Schritt ausbauen. Mit jedem weiteren Tor, mit dem der TSV davonzog, wurde die Härte im Spiel ebenfalls gesteigert. Allein in den letzten 12 Spielminuten gab es 4 2-Minutenstrafen für die Gäste. Das Überzahlspiel wurde gekonnt ausgenutzt und in der 53. Spielminute traf der TSV zum 23:15. Diese 9 Tore Führung wurde bis zum Ende des Spiels nicht mehr aus der Hand gegeben. Daran konnte auch die Manndeckung der Damen der SG ab der 54. Spielminute nichts mehr ändern.


Am Ende der Partie leuchtete es rot auf schwarz von der Anzeigetafel herab. 27:19 das Endergebnis. Die Damen des TSV haben sich für eine Partie voller Wille und Kampfgeist belohnt.

 

Auch die Zuschauer haben mit der tollen Derbystimmung ihren Teil dazu beigetragen, um die Mannschaft noch weiter anzutreiben – vielen herzlichen Dank!


In der kommenden Woche gilt es im Training weiter hart zu arbeiten, da es trotz des deutlichen Sieges noch einiges an Verbesserungspotential, vor allem in der Chancenverwertung, gibt.
 

Es spielten:

Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (2), Milena Schmid (1), Elena Epinger (7), Claudia Kieweg (3), Caroline Mezger, Nespilim Jenko (1), Lisa-Marie Grein (1), Franzisca Götz (3/1), Mareike Brecht (1), Solvej Seiler (1), Linda Herkert (5/3), Bianca Bayh (2).

TB Richen - TSV Hardthausen  18:22 (6:14)

 

Mit wenig Schlaf aufgrund des gelungenen „Good News“-Konzertes am Samstagabend, aber dafür mit voller Bank fuhren die Hardthäuser Damen am Sonntagnachmittag zum Auswärtsspiel nach Richen. Schon aufgrund der langen Anreise, war das Ziel klar: Diese Punkte sollten unbedingt auf unserem Konto gutgeschrieben werden.

 

Nachdem die ersten fünf Minuten noch etwas von der Nacht davor geprägt waren, konnte der Spielstand vom 2:2 zu einer 5-Tore...-Führung auf 2:7 ausgebaut werden. Immer wieder führten schnelle Aktionen, eine super Torhüterleistung und fünf souverän verwandelte Siebenmeter zu weiteren Toren. Dadurch konnte die Führung bis zur 35. Minute auf 6:16 ausgebaut werden. Dies sollte dann jedoch die höchste Tordifferenz bleiben, denn in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Hardthäuserinnen von einer anderen Seite. Durch klar vergebene Torchancen, eine inkonsequente Deckung und viele vermeidbare technische Fehler unsererseits verkürzten die Gastgeberinnen ihren Rückstand. Über 9:18 und 15:22 endete die Partie in Richen dann letztendlich mit 18:22.


Ein großer Dank geht an unsere Fans, die auch wieder diesen Weg auf sich nahmen, um uns auswärts zu unterstützen.


Nun gilt es sich auf das Derby gegen die SG Degmarn-Oedheim in eigener Halle am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr vorzubereiten, um auch zu Hause weitere Punkte zu sammeln.

 

Es spielten:

Bianca Hoppe (TW), Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (3), Milena Schmid, Elena Epinger (1), Claudia Kieweg (2), Franziska Herold (1), Linda Hofmann, Nespilim Jenko (3), Lisa-Marie Grein (5/5), Mareike Brecht, Solvej Seiler, Linda Herkert (5), Bianca Bayh (3).

TSV Hardthausen - SG Schozach-Bottwartal 2  20:23 (10:10)

 

Spiel aus der Hand gegeben - bittere Niederlage für den TSV Hardthausen

 

Am vergangenen Sonntag war die SG Schozach-Bottwartal 2 zu Gast beim TSV. Man wusste, dass dieses Spiel nicht einfach werden sollte, trotzdem wollten die Hardthäuser Mädels in heimischer Halle die 2 Punkte holen.

 

Das Spiel begann super für den TSV, durch eine starke Abwehrleistung und schnelle Gegentore konnten sie in den ersten 5 Minuten mit 4:0 in Führung gehen. Die anschließende frühe Auszeit der Gegner zeigte ihre Wirkung, sodass die SG den Spielstand schnell um 4:3 verkürzen konnte (8.Minute). Doch der TSV wollte die Führung nicht so schnell hergeben und konnte sich über schnelles Spiel im Angriff und einer konsequenten Abwehr einen 3-Tore-Vorsprung halten (6:3, 8:5, 9:6). Durch zahlreiche 7m-Tore auf Seiten der SG konnten sie die Führung des TSV zunichte machen und man ging mit 10:10 in die Halbzeit.

 

Auch die zweite Halbzeit startete gut für die TSV-Mädels und sie konnten sich wieder ein klein wenig absetzen (14:12). Wieder waren es die 7m-Tore und kleine Fehler in der Absprache, die der TSV trotz starker Abwehr einstecken musste, trotzdem konnte man die Führung bis zur 45.Minute halten. Leider folgten immer wieder Leichtsinnsfehler und fehlende Cleverness im Angriff, wodurch die SG in der 38.Minute erstmals mit 18:19 in Führung gehen konnte. Der anschließende Ausgleich des TSV (19:19, 49.Minute) konnte leider keine Früchte mehr tragen; durch eine nun deutlich schwächere Abwehr und weitere Unkonzentriertheit im Angriff vergrößerte die SG durch schnelles Spiel ihren Vorsprung auf 19:22 in der 54.Minute. Trotz großer Bemühungen war es den TSV'lern nicht mehr möglich, die Führung zu verschmälern und so trennte man sich bedauerlicherweise mit 20:23 und musste die 2 Punkte an die SG Schozach-Bottwartal abgeben.

 

Vielen Dank an die Fans für die zahlreiche Unterstützung!

 

Es spielten:

Bianca Hoppe (TW), Ilka Brußke, Milena Schmid, Elena Epinger (3), Caroline Mezger, Nespilim Jenko (4), Lisa-Marie-Grein (6/5), Franzisca Götz (2), Mareike Brecht, Solvej Seiler, Linda Herkert (3), Bianca Bayh (2).

TSV Hardthausen - HSG Kochertürn/Stein 2  37:10 (17:7)

 

Gegner ohne jegliche Chance – Hardthausen entscheidet Derby klar für sich

 

Am Sonntag, den 13.10.2019 war die zweite Mannschaft der HSG Kochertürn/Stein in Hardthausen zu Gast. Bereits in der Vorbereitungsphase traf man auf das zum Teil neu geformte Team und konnte dort bereits einen Sieg einfahren. Jedoch war die Ansage vor dem Spiel klar: „Derbys schreiben ihre eigenen Gesetze“ und man sollte die Gäste auf keinen Fall unterschätzen.
 

Hardthausen startete gut in die Partie und führte nach den ersten drei Minuten bereits mit 3:0. Die HSG tat sich sichtlich schwer gegen die gutstehende Abwehr der Hausherrinnen ein geeignetes Mittel zu finden und so baute der TSV seine Führung weiter aus. Immer wieder waren es unsere schnellen Außenspieler, die einen Konter nach dem anderem im Netz der Gäste versenkten. Mit einem Halbzeitstand von 17:7 ging es in die Kabinen.


Zufrieden mit der ersten Hälfte, wollte man weiter an die erbrachte Leistung anknüpfen und auf keinen Fall das Tempo rausnehmen. Diese Vorgabe wurde dann auch umgesetzt. In der 33. Spielminute startete der TSV einen 8:0 Lauf, bevor es dem Gegner gelang wieder einen Ball im Netz unterbringen zu können. Die darauffolgenden Angriffe der HSG wurden gekonnt vereitelt und man nutzte die Ideenlosigkeit im Angriffsspiel der Gäste aus, um erneut einen 10:0 Lauf zu starten. In dieser Phase waren es immer wieder Elena Epinger und Linda Herkert, welche auf Seiten des TSV nochmal aufdrehten und mit souveränen Aktionen und Abschlüssen glänzten. Somit stand es bereits 10 Minuten vor Schluss 29:9 für den TSV. Selbst in der Schlussphase wurde die Handbremse nicht angezogen und so endete die Partie mit 37:10.


Dank einer tollen Abwehr und guter Leistungen unserer beiden Torhüterinnen mussten wir an diesem Tag im gesamten Spiel nur 10 Gegentore hinnehmen und konnten durch ein gutes Stellungsspiel viele schnelle Gegenstößen einleiten und somit auch unserem Torverhältnis etwas Gutes tun.


Es spielten:

Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Ilka Brußke (3), Elena Epinger (5), Carolin Müller (3), Caroline Mezger, Nespilim Jenko (5), Lisa-Marie Grein (1), Franzisca Götz (3/1), Mareike Brecht (1), Linda Herkert (14/2), Bianca Bayh (2/1).

SG Gundelsheim - TSV Hardthausen  17:20 (6:9)

 

Der Saisonauftakt hätte besser laufen können - aber hauptsache gewonnen, egal wie

 

Das erste Saisonspiel stand den Damen 1 bevor und man wollte sich natürlich von seiner besten Seite zeigen. Man wollte sich auch nicht anmerken lassen, dass noch einige wenige Spieler fehlten oder durch Krankheit geschwächt aufliefen. Doch das lief alles andere als geplant und erwünscht. Außerdem durfte man die SG Gundelsheim nicht unterschätzen, denn nicht umsonst sind diese letztes Jahr in die Bezirksliga aufgestiegen.

 

Das Anspiel erfolgte zwar durch die SG Gundelsheim, doch dieses konnte torlos durch den TSV abgewendet werden. So war es Franzisca Götz, die nun ihrem vorherigen Verein gegenüber stand, eine direkte Ansage machen wollte und somit in der 1. Minute das erste Tor für den TSV Hardthausen einnetzte. Die Sterne standen somit eigentlich gut. Gundelsheim konnte erst in der knapp 8. Minute mit dem 1:1 darauf antworten. Beim Stand von 1:2, nach bereits 10 gespielten Minuten, sah sich Trainer Daniel Trutzenberger gezwungen eine Auszeit zu nehmen, da es sichtlich nicht laufen wollte. Doch auch die Ansage des Trainers wollte keine Früchte tragen und es ging schleppend weiter. In der knapp 13. Minute fiel dann das 3:3, welches den TSV ein klein wenig wachzurütteln schien. Dank Claudia Kieweg und Solvej Seiler hatte man zur 22. Minute mit 3 Toren zumindest mal einen kleinen Vorsprung ausgebaut (3:6). Doch Gundelsheim blieb natürlich dran und dämmte den Vorsprung jedes mal auf 2 oder 3 Tore ein.

 

Die Halbzeitpause kam nun mehr als gerufen um das Ganze erst einmal sacken zu lassen, denn in 30 Minuten nur ein 6:9 erzielt zu haben, ist nicht das, was man erwartet hatte. Geprägt war diese 1. Halbzeit von zu vielen liegengelassenen Torchancen und eine teils zu inkonsequente, zu wenig auf den Ball abgesehene Abwehr, die es dem Gegner ermöglichte innerhalb des Gestrichelten den Ball weiter zu spielen und das Tor trotz Kontakt zu erzielen. Wir mussten also eine schlauere Abwehr spielen. Oder auch härtere Abwehr, wie es der Gegner tat, denn das erschwerte uns den Weg zum Tor ja schließlich auch.

Allen war klar, es musste nun etwas geschehen, dass uns ermöglicht endlich den Weg ins Spiel zu finden. Ein kleiner Lichtblick war unsere Torhüterin Bianca Hoppe, die zur zweiten Halbzeit in der Halle eintraf.

 

So sah der Anfang der 2. Halbzeit zunächst noch ziemlich zuversichtlich aus. Ilka Brußke traf nun 2 mal hintereinander das Tor und Mareike Brecht machte es nach, sodass auf der Anzeige das 7:13 zu lesen war (34. Minute). Man hätte glauben können der TSV hätte endlich zur alten Form zurückgefunden. Beim 11:16 in der 41. Minute gab es dann aber erneut die Auszeit auf Seiten des TSV, da der Trainer gefühlt schon ahnte, was sich in den nächsten Minuten abspielen würde. Zwar traf Bianca Bayh noch einmal (11:17), doch das sollte es für die nächsten 10 Minuten gewesen sein. Die SG Gundelsheim witterte ihre Chance und begann aufzuholen. So kämpften sie sich zum 16:17 heran und man konnte den schneller werdenden Herzschlag beim TSV förmlich hören. Sollte sich das letztjährige Desaster des ersten Saisonspiels gegen den TV Mosbach etwa wiederholen?!
Doch trotz dieses nervenaufreibenden Moments in der 50. Minute, lösten Bianca Bayh und Claudia Kieweg etwas die Spannung mit dem 16:18 und 16:19. Aber es waren immernoch 5 Minuten zu spielen und man wusste, jede noch so kleine Unachtsamkeit könnte den Sieg kosten. So fiel aber auf beiden Seiten jeweils nur noch ein Tor und somit stand dann 2 Minuten vor Schluss der Spielstand fest. Mit dem 17:20 trennte man sich in dieser Partie.

 

Was sich bei diesem ersten Saisonspiel abspielte, sollte besser größtenteils schnell vergessen werden. Natürlich gab es auch einige schöne Aktionen die wir mitnehmen können, aber die verbessern die Zufriedenheit leider nur minimal.
Aber 2 Punkte sind 2 Punkte und die werden wichtig sein. Das beste Beispiel ist letztes Jahr, da starteten wir alles andere als souverän in die Saison und schlossen dennoch mit dem 3. Tabellenplatz ab.

 

Danke an die Unterstützung unserer mitgereisten, tollen Fans!

 

Es spielten:

Bianca Hoppe, Janine Marmein (TW), Solvej Seiler (2/1), Ilka Brußke (4), Elena Epinger, Claudia Kieweg (7/4), Franzisca Götz (2), Carolin Müller (1), Carolin Mezger, Nespilim Jenko, Lisa-Marie Grein, Mareike Brecht (2), Bianca Bayh (2).

Pokal 1.Runde: TSV Hardthausen - TSV Weinsberg  33:24 (14:10)

 

Hardthausen zieht in die nächste Runde des Bezirkspokals ein

 

Am Sonntagnachmittag bestritt die Damenmannschaft des TSV Hardthausen ihr erstes Pflichtspiel der Saison 2019/2020 in der Buchsbachtalhalle. Zu Gast war der TSV Weinsberg. Leider musste man in diesem Spiel noch auf einige Spielerinnen aufgrund von Verletzungen und Urlauben verzichten.

 

Gleich zu Beginn des Spiels merkte man, dass bei den Hausherrinnen noch etwas Sand im Getriebe war und man nicht wie in den Vorbereitungsspielen der letzten Wochen dem Gegner sofort das eigene Spiel aufzwingen konnte. Die Abwehr stand sattelfest, was auch dadurch belegt wurde, dass der TSV Weinsberg in den ersten sechs Angriffen des Spiels vier Mal unter Zeitspiel abschließen musste. Jedoch konnte man hieraus nicht richtig Profit schlagen, was auch an der starken Leistung der Torhüterin aus Weinsberg lag, die das ein oder andere Mal 100-prozentige Torchancen zu vereiteln wusste.
Über den Spielstand 6:3 (10.Minute) bis zum Halbzeitstand von 14:10 plätscherte das Spiel so vor sich hin.

 

In der Kabine wurden die Probleme der ersten Halbzeit nochmal angesprochen und man wollte von nun an versuchen, sich auf seine Stärken zu besinnen und das Spiel schnellstmöglich für sich zu entscheiden.

 

Nach der Halbzeit war dann eine andere Körpersprache zu sehen. Es wurde an Geschwindigkeit zugelegt und die erste und zweite Welle machten es den Gastgeberinnen möglich davonzuziehen. Über den Spielstand von 18:13 (38.Minute) schaffte man es in rund 10 Minuten einen 10 Tore Vorsprung herauszuspielen (49.Minute/28:18).
Die letzten 10 Spielminuten wurden genutzt, um noch einmal ein paar Dinge in verschiedenen Konstellationen auszuprobieren. Das Spiel endete nach 60 Minuten mit 33:24.

 

Nun bleiben noch 2 Wochen Zeit sich auf das erste Spiel der kommenden Runde beim Aufsteiger in Gundelsheim vorzubereiten. Hier wird eine Leistungssteigerung notwendig sein, um die Punkte mit an den Kocher zu nehmen.

 

Es spielten:
Bianca Hoppe (TW), Elena Epinger (4), Claudia Kieweg (7/2), Franzisca Götz (3), Ilka Brußke (2), Caroline Mezger (1), Nespilim Jenko (2), Lisa-Marie Grein (6/3), Mareike Brecht (3), Linda Herkert (5).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© © TSV Hardthausen Abt. Handball

Aktuelles

Sportheim Öffnungszeiten

MO ab 18:00 Uhr

DI, MI Ruhetag

DO, FR 17:00 - 21:00 Uhr

SA 16:00 - 21:00 Uhr

SO 12:00 - 20:00 Uhr

Hier finden Sie uns

TSV Hardthausen

Abteilung Handball

Buchsbachtalhalle

74239 Hardthausen am Kocher